Das mit den Umfragen

von: Irmgard 4. Juli 2015

Das mit den Umfragen ist ja so eine Sache. Mit entsprechend geschickter Fragestellung bekommen eher die Fragenden ihr Wunschergebnis als die Befragten.
So haben die Dresdner vor 10 Jahren erst hinterher gemerkt, dass sie nicht gefragt wurden „Wollt ihr die Waldschlösschenbrücke” sondern „Wollt ihr die Waldschlösschenbrücke” aber da war es zu spät und das Weltkulturerbe war weg.
Das war nun irgendwie doch nicht das, was sich die Leute erwartet hatten und ein paar Idealisten haben auch versucht, das Alles noch zu reparieren, aber hey. Umfrage ist Umfrage und wo kämen wir denn hin, wenn man sich da nicht daran halten würde, die Leute hätten ja lesen können, was sie da abstimmen.

Jetzt soll ein  ganzes Volk mit einem Referendum über seine Zukunft bestimmen und fast alle, die ich kenne, finden das großartig.
Ich hätte ja gern vorher den Umfragetext gelesen, bevor ich mir eine Meinung bilde. Eine wortgerechte Übersetzung soll aber wohl schwierig sein, weil der Text in Hochgriechisch verfasst ist - also quasi Amtsdeutsch auf griechisch.

Aber irgendwie soll „Nein” wohl für Tsipras und gegen die EU sein bzw. umgekehrt.
Wahlweise soll „Nein” auch für Demokratie und gegen Sparpolitik stehen und „Ja” dann offenbar für das Gegenteil davon.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden: ich wünsche mir wirklich sehr oft, dass Bürger viel mehr in Entscheidungen einbezogen werden, die sie selber betreffen. Aber dazu gehört als Grundvoraussetzung eine umfassende Information: Welche Möglichkeiten gibt es, welche Konsequenzen ergeben sich jeweils daraus.
So klar, wie das den vielen Menschen mit Meinung jeweils scheint, erscheint es mir jedenfalls nicht, denn die erwarteten Konsequenzen sind in der aktuellen Berichterstattung immer mal andere.
Oder gar keine. Dagegen! Dafür!

In Dresden ist nichts schlimmeres passiert, als dass eine Stadt sich weltweit blamiert und viel Geld für eine hässliche Brücke inclusive 5 Jahre Verkehrschaos ausgegeben hat.

Was in Griechenland passieren wird, ist noch nicht absehbar. Sowohl die eine als auch die andere Entscheidung wird auf jeden Fall schmerzliche Folgen haben, aber nun können jeweils andere Politiker die Verantwortung dafür von sich weisen - denn die Menschen hätten es ja so gewollt.

my 2 cents