Die Kleinigkeiten aus dem Alltag

Sellerie statt Chips

von: Irmgard 31. August 2012

ALDI hat mal wieder umgeräumt. Machen Kaufhallen öfter mal gern - damit die Leute länger suchen müssen und hoffentlich dabei das eine oder andere mehr in den Einkaufswagen packen.

In fast allen Kaufhallen ist es so: Gemüse, Brot, Butter, Konserven, Haushaltswaren, Schnaps, Getränke - und Süßkram. Die Quengelstrecke vor der Kasse - Menschen mit Kindern kennen das.

Jetzt stehen beim ALDI Chips und Schokolade gleich am Anfang und das Regal mit Obst und Gemüse direkt an der Kasse.

Also ich hab ja schon manchmal in der Schlange gestanden und noch eine Tüte Chips oder Gummibären fürs Kind in den Wagen gelegt. Aber noch nie hab ich mir gedacht: hach so schöne Sellerie, da nimmst du doch nochmal zwei mit.

Ich gehe auch ganz sicher nicht noch einmal zurück wegen ein paar Keksen oder Schokolade.

Umsatzfördernd kann es nicht sein. Aber vielleicht ist es ja einfach ein Beitrag zur gesunden Ernährung.

Plan vs Markt

von: Irmgard 8. Dezember 2010

Also in der DDR hatten wir ja die Planwirtschaft. Da wurde geplant, was die Menschen zu benötigen hätten und das wurde dann produziert. Beziehungsweise, es wurde geplant, zu produzieren, denn die Produktion reichte halt nicht immer.

Jetzt haben wir die Marktwirtschaft. Die sollte das produzieren, was die Menschen haben wollen und davon viel. Dachte ich.

Kann  mir dann mal bitte jemand erklären, warum es in der Kaufhalle seit Wochen keinen Glühwein gibt, dafür aber das Regal voller Maibowle steht? Danke.

Die Skolarianer sind zurück

von: Irmgard 14. Juni 2010

Nachdem die Infiltration der Telefongesellschaft mit dem Ziel, die Menschheit zu verdummen, in letzter Minute abgewendet werden konnte, wird derzeit ein neuer Angriff gestartet, der zudem wesentlich effektiver ist.

Aus jedem Fernsehgerät, aus jedem Radio tönt ein nervenzerfetzendes Brummen. Sein Telefon konnte man ja damals noch auflegen; vor Autoradios gibt es kein Entrinnen.

Zac McKracken hat sich mit Anni irgendwohin zurückgezogen, von dort ist keine Hilfe mehr zu erwarten. Mag mal bitte jemand auf dem Mt. Rainier nachsehen, ob das Kristallgerät noch funktioniert?

Dumdidum .. ääh..  danke.

PS: Du weißt nicht, wer die Skolarianer sind?
guckst Du hieroder hier

Gebrauchtwagenhandel hat Konjunktur

von: Irmgard 31. Mai 2010

Jedenfalls werden die Gebrauchtfahrzeuge vom Autohandel gegenüber immer größer …

Da muß er aber erst mal ein wenig Platz machen auf seinem Hof.

Panzer

Als Zweitwagen vielleicht etwas teuer in der Unterhaltung, aber für den Wochenendeinkauf ist genügend Stauraum und Parkplatzprobleme hat man mit dem auch nicht - die Parklücke walzt man sich einfach frei.

Wir werden alle sterben

von: Irmgard 9. Januar 2010

Nachdem wir nun im vorigen Jahr doch nicht alle an der Schweinegrippe gestorben sind, werden wir aber jetzt wenigstens verhungern und erfrieren.

Die Top-Meldung des gestrigen Tages: Man solle sich mit Lebensmitteln und Kerzen eindecken, weil die Straßen vermutlich nicht mehr befahrbar sein werden ( und wahrscheinlich die Kaufhallen eingeschneit bis zum Dach / sonstwie nicht mehr erreichbar sind) und der Strom ausfallen wird.

Der Blick heute Morgen aus dem Fenster zeigte ca. 4mm Neuschnee, genau wars nicht auszumachen, weil der Wind alles breitgeweht hat.

Das Streusalz ist auch schon alle; dabei hatten doch alle auf die globale Erwärmung gesetzt.

Ein bißchen wird der Winter ja noch anhalten und für wohlige Panik in den Nachrichten sorgen; mal sehen, woran wir dann zu Ostern sterben werden.

Finanzierung der Herdprämie

von: Irmgard 12. November 2009

Also wenn es ja nun so sein soll, daß die Mütter wieder zu Hause bleiben sollen, um Brutpflege zu betreiben, dann könnte man ja eigentlich auch konsequent sein und die Hälfte der Abiturplätze und Studienplätze einsparen. Das lohnt sich ja dann doch nicht; vielleicht reicht es ja auch, wenn die Mädchen nur die Hauptschule absolvieren.

Einen eventuellen Feldversuch soll man aber bitte auf Bayern begrenzen. (Nachtrag 2012: dort kam diese Herdprämie das erste Mal ins Gespräch. Aktuell will die Bundesfamilienministerin diese durchdrücken.)

Meine Großmutter hat Vorlesungen bei Bose und Einstein besucht. Bis zur Rente hat sie als Studienrätin gearbeitet und viele junge Menschen so geprägt, daß sie ihr noch nach vielen Jahren geschrieben haben.

Meine Mutter hat mit 4 Kindern und Vollzeitjob noch ein Fernstudium gemacht.

Meine Schwiegermutter hat die Kleidung für DDR-Olympia-Mannschaften entworfen.

Ich hab vor 20 Jahren nach dem Studium hier mit angefangen, unsere Firma aufzubauen und Eingaben an die Stadt geschrieben, um Krippenplätze zu erhalten.

Meine Tochter würde jeden für verrückt erklären, der von ihr erwarten würde, den nach 10 Jahren Lernen und Schuften erkämpften Traumjob wieder an den Nagel zu hängen.

Hint: die Familie besteht nicht nur aus der Mutter, die manchesmal auch Abends müde ist, egal ob das Kind in Krippe/Kindergarten oder zu Hause ist. Es gibt vielleicht auch noch den Vater, Großeltern, Geschwister, Tanten. Und Nachbarn und Freunde.

Also hier wirds nix mit der Herdprämie, hier muß das Geld bitte für Bildung ausgegeben werden.